Claus’s Blog

Not just another Claus‘ Blog since there are not many Claus‘ out there

Archive for November 2010

Weihnachts(ver)stimmung

Posted by daClaus - Freitag, 26. November 2010

Irgendwie freue ich mich jetzt schon auf den 25. Dezember.

Schade eigentlich – bin ich ja prinzipiell gar kein Weihnachtsmuffel – aber die Weihnachtsstimmung durch Zwangsbeglückung hält ja echt keine Sau mehr aus.

Ende September sieht man in Baumärkten und Möbelhäusern die erste Weihnachtsdekoration, Mitte November sperrt DER Christkindlmarkt vorm Rathaus auf (braucht den überhaupt noch wer?) und hüllt sich in eine Wolke aus Langoshotdog- und Instantglühweingeruch und heute, noch nicht mal im Advent – oder gibts leicht schon einen Adventfreitag? – beginnt im Radio die volle Weihnachtsliederwinteroffensive als wär heute schon der 24. Dezember.

Sollte jemand in dieser Zeit von mir auf ein „fröhliche Weihnachten“ ein besinnliches „Geh schei…n“ als Antwort bekommen entschuldige ich mich jetzt schon dafür. Das ist nicht persönlich gemeint, sondern gilt stellvertretend all den Werbemachern, Weihnachtsmannverehrern (bei uns gibt’s a Christkindl, verdammt noch mal!), Radiomoderatoren mit Weihnachtsmannhauberl und Gschloderpunschverkäufern, die einem (zumindest mir) den Advent und Weihnachten manchmal fast vermiesen.

Hupft’s in Gatsch und loßt’s mi oglahnt mit eurer unfreiwilligen Kommerzweihnachtsstimmung.

Und sollte ich heute noch IRGENDWO „Last Christmas“ hören ist das hiermit die Ankündigung eines Amoklaufs… 😉

Advertisements

Posted in völlig blunzn eigentlich | Leave a Comment »

First Blood

Posted by daClaus - Freitag, 26. November 2010

Letzten Montag war’s soweit:

E. hat sich im Krankenhaus seine erste Naht abgeholt, nachdem er sich beim auf-allen-Vieren-Krabbeln bei O. & O. in Klosterneuburg spontan entschlossen hat, die durchschnittliche Elastizität von Parkett mit dem Kinn zu testen.

Parkett: 1 – Kinn: 0

Also nichts wie ins Donauklinikum Klosterneuburg, das man im Übrigen sehr empfehlen kann. Nach dem Einchecken durften wir auch gleich in den Behandlungsraum – scheinbar war gerade Nebensaison, weil nix los – und die Ärztin erläuterte uns die Vor- und Nachteile von Kleben und Nähen.

Schlußendlich entschieden wir uns für einen Zierstich, der dann auch gleich erledigt war. Narben machen schließlich sexy und bei Männern fällt dadurch der Kamelkurs nicht 🙂

Interessant war, daß die ganze Sache nach einer halben Stunde kein Thema mehr war, da wird bei einem mickrigen Kratzer oft viel mehr gesudert.

Posted in Family & Friends | Leave a Comment »

 
%d Bloggern gefällt das: